Frank-Furter Schnauze: Offener Brief an die ARD

blu-News

Eine Hintergrundtafel der ARD (Quelle: Wikipedia; Rechte: gemeinfrei)

In ihrer Live-Berichterstattung zur Wahl des Bundespräsidenten schaltete die ARD mehrfach in ein türkisches Restaurant und befragte dort den Vorsitzenden der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, wie er, die Türken und Muslime, die Wahl Joachim Gaucks zum Bundespräsidenten sehen. Andere Einwanderergruppen kamen – wie üblich – nicht zu Wort. Jetzt reicht’s! – findet blu-Mitbegründer Marco Pino, Sohn eines Spaniers, und beschwert sich in einem Offenen Brief an die ARD über diese ständige Diskriminierung.

OFFENER BRIEF AN DIE ARD

An den Intendanten Peter Boudgoust, die Redaktion, die Geschäftsführung und den Rundfunkrat

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit beschwere ich mich offiziell über Ihre gestrige, skandalöse Live-Berichterstattung zur Wahl des Bundespräsidenten. Als Sohn eines spanischen Einwanderers fühle ich mich von der deutschen Gesellschaft im Allgemeinen und von Ihrer gestrigen Sendung im Speziellen diskriminiert!

Ich fordere Sie auf, es umgehend zu unterlassen, alle Einwanderergruppen außer einer einzigen zu diskriminieren!

In ihrer gestrigen Sendung haben Sie mehrfach in ein türkisches Restaurant geschaltet und dort einen Herren namens Kenan Kolat (Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland, TGD) nach seiner Meinung gefragt.

Abgesehen davon, dass mich, die meisten nicht-türkischen Einwanderer und sicher auch die meisten Deutschen nicht ansatzweise interessiert, was Herr Kenan Kolat über den deutschen Bundespräsidenten denkt, frage ich mich, warum Sie dann nicht wenigstens auch andere Einwanderergruppen befragt haben?! Nicht nur, weil das Essen besser schmeckt beim Spanier, Griechen oder Italiener, sondern auch, weil diese Einwanderergruppen genauso wie die Türken als Gastarbeiter angeworben wurden und mitunter sogar noch länger in diesem Land sind!

Aber vor allem: Mit Spaniern, Griechen oder Italienern gab und gibt es keine Integrationsprobleme! Warum? Weil wir uns integriert haben! Ganz im Gegensatz zu erschreckend vielen Türken, beziehungsweise Muslimen. Wie kann es bitte schön sein, dass Sie in Ihrer gestrigen Berichterstattung (wie mittlerweile allgemein üblich) ausgerechnet jener Einwanderergruppe Aufmerksamkeit schenken, die (als einzige!) so große Probleme bei der Integration bereitet?

Eine solche Form der Berichterstattung ist nicht nur diskriminierend, sondern ein Schlag ins Gesicht aller anderen Einwanderer! Es ist ein Schlag ins Gesicht derer, die sich integriert haben!

Es ist ein Schlag ins Gesicht meines Vaters, der seit Jahrzehnten hier lebt, die Sprache gelernt hat, sich den Rücken krumm malocht hat und für den es selbstverständlich war, dass seine Kinder in diesem Land als Deutsche aufwachsen!

Müssen wir Spanier, Griechen und Italiener auch erst Parallelgesellschaften gründen, das Erlernen der Sprache verweigern, Bräute importieren, unsere Frauen unterdrücken, statistisch höchst überproportional gewalttätig und kriminell werden, bestenfalls gar noch einen archaischen, aufklärungs-, bildungs- und fortschrittsresistenten religiösen Fundamentalismus pflegen, damit Sie uns endlich wahrnehmen? Damit man uns zum Bundespräsidenten befragt? Damit man wegen uns Talkshows macht? Damit man uns zu Integrationskonferenzen und Gipfeln zum Cafe-Schlürfen, Kuchen-Fressen und Blödsinn-Schwätzen nach Berlin einlädt?

Ist es das, was Sie unter Integration verstehen? Mit Verlaub: Sind Sie irre???

Im Namen aller Einwanderer, die sich in diesem Land integriert haben, fordere ich Sie auf: Stoppen Sie endlich diese dumme, verächtliche und diskriminierende Form der Berichterstattung! Fragen Sie diejenigen, die integriert sind. Und nicht diejenigen, deren Lebenswerk – wie im Falle Kenan Kolats – die organisierte Integrationsverweigerung ist!

Mit freundlichen Grüßen,

Marco Pino

Kommentar zur Wahl Joachim Gaucks: Der Bürger-Präsident

Share

About Author

Marco Pino

(56) Readers Comments

  1. Einschränkend muss man sagen, dass das italienische Milieu auch keine gute Leistungsbilanz ausweist und es dort – nicht nur wegen der mifiösen Strukturen – eine Reihe Probleme gab und gibt. Aber, es ist richtig, es wird weder hofiert noch bedarf es gesonderter Streicheleinheiten und Aufmerksamkeitsrituale.

  2. Leider wird solch ein Brief wohl nie öffendlich (außer im Netz)gewürdigt oder gar veröffendlicht.Und auf eine erklärende oder gar endschuldigende Antwort wird der Marco Pino wohl noch warten wenn sein Sohn Großvater ist.Es ist wirklich beschämend das man den Volksgruppen in den Hint…n kriecht die die Integration am stärksten ablehnen,nur fordert,dauerbeleidigt ist wenn man auf ihre “Wünsche”nicht sofort und auf der Stelle die volle Aufmerksamkeit schenkt.Wenn irgendeinem dieser Leute auch nur ein Furz quersitzt springen sofort etliche Integrationsgremien an und kümmern sich.Um die wirklich Integrierten Menschen,die hier herzlichst willkommen sind und teils schon Jahrzehntelang ihren Beitrag zu Deutschland leisten kümmert sich keine Sau von den Herrschaften aus Politik,Presse Funk und Fernsehn,denn damit kann man wohl keine Quote machen. Ich schäme mich für sowas und sage DANKE ihr Spanier,Italiener Griechen und alle anderen Integrierten Menschen,das ihr OHNE Probleme und ständige Fordereien mit uns zusammenlebt.!!!

  3. Pingback: 21. Jahrhundert » Blog Archiv » “Sind Sie irre?” | blu-NEWS – Frank-Furter Schnauze: Offener Brief an die ARD

  4. Bravo Herr Pino!!!

    Das musste mal gesagt werden!

    Als Tochter kroatischer Einwanderer, hier geboren, sich 100 Prozent deutsch fühlend, schäme ich mich mittlerweile für das, was aus dem Land geworden ist, was ich aus meiner Kindheit kannte!

    Dieses unsägliche Buckeln vor den muslimischen Integrationsverweigerern ist die eigentliche Diskriminierung aller anderen, die hier so wie es sein sollte, leben und ihren Beitrag leisten und dankbar und glücklich sind hier zu leben!

    Am abenteuerlichsten wird es wenn die gleichen Gruppen behaupten sie (und natürlich nur sie allein – wahrscheinlich als Sklavenarbeiter ohne Lohn!) “hätten Deutschland nach dem Krieg aufgebaut” und deswegen das Recht auf ihre haltlosen Forderungen und ihr Benehmen.

    Natürlich bin auch ich stolz auf meine kroatischen Wurzeln, reise gerne nach Kroatien und habe meine ganze Verwandtschaft dort, aber ich käme niemals auf die Idee, deswegen hier in Deutschland Extrawürste aufgrund meiner Herkunft zu fordern.

    Auch spüre ich und habe niemals in meinem bald 35jährigen Leben hier, NICHTS aber auch rein gar nichts von der angeblichen Bedrohung von rechts gespürt. Und ich lebe in einer Großsstadt! Das ganze Gespenst von rechts halte ich für eine aufgebauschte Kampagne, um die Arschkriecherei bei den Integrationsverweigerern zu legitimieren und die offensichtliche Kriminalitätsrate dieser Bevölkerungsgruppen zu relativieren.

    Das einzige was Deutschland damit erreicht ist das genannte Gruppen sich kaputtlachen und einen drauf legen immer und immer wieder und diejenigen, die sich integriert haben, ohne dass man sie mit riesigen Sozialleistungen und etlichen Sozialarbeitern dazu bringen musste, auswandern oder rückwandern.

    Bravo! 100 Punkte für diese Glanzleistung.
    Deutschland muss lernen, dass Rassismus keine per se deutsche Erfindung ist.
    Wer sich nur mal mit dem Koran beschäftigt, sieht schnell, wo der Rassismus der Gegenwart beheimatet ist und dass man mit diesem buckelnden Verhalten genau das heraufbeschwört, was man angeblich mit allen Kräften so unbedingt vermeiden möchte.

  5. hallo Marco, dürft ich deinen offenen brief bei uns in der rubrik, reden ist silber veröffentlichen?, wenn ja geb mir doch ein kurzes ok an redaktion@gfdk.de

  6. Bin einfach nur begeistert.

    Danke hierfür und bitte weiterleiten an den neuen Bundespräsidenten, denn der braucht Munition.

  7. Wenn der Brief nicht so weinerlich wäre, wäre er ja noch unterhaltsam. Es liest sich wie das Plärren eines kleinen Kindes welches wieder mal keinen Lutscher abbekommen hat.
    Wäre ich der Praktikant der immer die Briefe bei der ARD beantwortet, würde ich es mir hier sparen.
    Es ist bedauerlich, daß gerade hier wo es darauf ankommt Herr P. es nicht schafft seine übliche pseudointellektuelle Show durchzuziehen.
    Das Geschreibsel oben löst in der Form höchstens Fremdscham aus.
    So wird es wahrscheinlich niemals dazu kommen, daß wir eine Antwort darauf zu lesen bekommen.

    Natürlich fällt auch Herrn P. nicht der Widerspruch auf. Der Autor der sonst über die Political Correctness schimpft möchte also, daß man auch die kleinsten Randgruppen erwähnt? Weil es doch SO unfair ist!
    Genauso schlägt die eigene Angstmache vor der übermächtigen Gruppe der Türken zurück: Wenn diese doch so mächtig und so viele sind haben sie doch diese Sonderbehandlung verdient. Sie sind nicht eine Randgruppe wie die Spanier. Das betonen Sie doch oft genug. Nun da das entsprechend von der ARD
    aufgenommen wurde beschweren Sie sich?

    Herr P. Sie sollten sich keine Sorgen machen. Wenn es mit Spanien so weitergeht, werden es auch die Spanier hier zu einer relevanten Zahl schaffen. Vielleicht kommt dann ein anderer Kollege und beschwert sich warum man nicht mit den Paraguayanern gesprochen hat.

    Die Geschichte der neuen Rechten ist eine Geschichte voller Missverständnisse…

  8. Den Inhalt des Briefs kann man nur unterschreiben!
    Und nein (@Michelle), Herr Pino bezieht sich mitnichten auf eine Randgruppe. Innereuropäische Migranten (Zahlenmäßig sind da neben den Genannten noch die Polen weit vorne) und Ostasiaten (v.a. Vietnamesen) sind zusammen eine sehr große, sehr relevante und sehr hilfreiche Gruppe.
    Sie brauchen keine Konferenz und unterhalten keine plärrenden Verbände, die Forderung um Forderung raushauen, anstatt die Integration einfach zu leben und Taten sprechen zu lassen.
    Diese Diskrepanz zu (vielen der) türkischen und arabischen Einwanderern ist einfach augenfällig. Und wenn die Erklärungen und Schlüsse der “neuen Rechten” nicht gefallen, welche andere gibt es dann?

    Ich fürchte allerdings auch, dass der emotionale uns stellenweise unsachliche Ton des Schreibens (“Essen schmeckt besser”) dazu führen wird, dass er bei der ARD einfach unter der Rubrik “Spam” abgehakt wird und sein berechtigtes Anliegen – leider – niemanden jenseits dieses Portals erreicht.

  9. Michelle, lesen Sie nochmal in Ruhe den Beitrag von Marco Pino sowie speziell den Kommentar von Jelena Stipic, gehen in Ruhe in sich, und dann schämen Sie sich gefälligst für den geistigen Dünnschiß, den Sie hier absondern, mit dem Sie uns unsere Zeit stehlen und unsere Intelligenz beleidigen! Entschuldigungen bei ehrlicher Einsicht werden gerne angenommen, aber nicht ernsthaft erwartet.

  10. Da haben Sie wohl den Brief nicht verstanden, Michelle.
    Herrn Pino geht es nicht darum, dass Spanier et al. auch eine Sonderbehandlung (es wird Zeit, den Nazis dieses Wort wieder zu entreißen) bekommen, sondern dass Türken und andere Muslime es nicht mehr tun.

  11. … Dumm, dümmer am dümmsten, weiter fällt mir dazu nichts ein – hier ist Hopfen und Malz verloren, pfui!!!!

  12. Ausländer in Deutschland:
    http://www.kloecknervision.eu/bilder/gesellschaft/hoffmann/grafik-auslaender-deutschland.gif

    Türken sind zwar die größte Gruppe, aber keineswegs die absolute Mehrheit. Sie werden aber so behandelt, als wären sie die absolute Mehrheit und repräsentativ für den durchschnittlichen Migranten.
    Dem ist aber nicht so. Man hört fast nie was von Griechen, Italienern, Polen oder Jugoslawen. Die sind total unauffällig. Man bemerkt die fast gar nicht. In meiner Umgebung gibt es relativ viele Polen und Russen. Die benehmen sich aber durchweg anständig, man bemerkt es höchstens an ihrem Akzent. Gefühlt sind die Türken bei 90%, das kommt aber nur davon, dass sie ständig irgendwelche Forderungen stellen oder sich diskriminiert fühlen oder anders negativ auffallen. Und natürlich, weil sie ihre Frauen demonstartiv mit Kopftüchern versehen.
    Araber tauchen hier nichtmal auf, trotzdem hört man mehr von denen, als von allen anderen westlichen Einwanderern und in der Regel nichts positives.
    Gut Spanier sind hier auch nicht drin, aber der Artikel bezog sich ja ausdrücklich auch auf andere Gruppen.

    Ich persönlich habe 2 mal negative Erfahrungen mit “Jugendgangs” gemacht. 1 Mal ist eine Gruppe auf mich und 2 Freunde grundlos aggressiv losgegangen, ein anderes mal wurde ich mit Pistole am Kopf überfallen und ausgeraubt. Dreimal darfst Du raten um welche Gruppe von Jugendlichen es sich in beiden fällen gehandelt hat. Kleiner Tip: es waren keine Spanier.

    Wenn ich also gewisse Vorurteile habe, dann nicht, weil ich einen Artikel auf PI gelesen habe, sondern weil ich Real-World-Erfahrungen von gewisser Signifikanz gemacht habe.

    Ich kenne persönlich übrigends ein paar Türken, die perfekt integriert und super nett und höflich sind. Die sind aber alle vollkommen unreligiös, da wird auch mal Schweinefleisch gegessen… :)

  13. Ich kenne ein paar Polen.
    Ich habe noch nie so etwas von denen gehört. Wahrscheinlich haben die das nicht annähernd als Problem wahrgenommen.
    Ich werde diese gerne darauf ansprechen.
    Mein hier irgendjemand ernsthaft es würde diese auch nur annähernd jucken?

  14. Ja ich bin mir auch sicher, er würde das über sich sagen.
    Es liest sich jedoch nicht so. Vor allem wegen dem Schreibstil.
    Es liest sich einfach nur weinerlich und kindisch.
    Die Ironie die sich dann noch ergeben hat, daß Herr P. seine Herkunft rausgekramt hat war nur noch die Kirsche auf der Torte.

  15. Wenn man den Beitrag von Marco Pino aufmerksam liest, entgeht einem nicht, dass er die Türken in Deutschland gar nicht kritisert. Sondern vielmehr völlig zu Recht die ARD (“Das Erste”) für ihre merkwürdige Sonderbehandlung, die sie einer Gruppe angedeihen lässt, die nicht einmal 3% der Gesamtbevölkerung ausmacht (und in den “neuen Bundesländern”, aus denen unser neuer Präsident kommt, sogar gegen “Null” tendiert).

    Herrn Kolat, einem typischen Verbandsfunktionär, kann man es noch nicht einmal verdenken, wenn er die vielen Interview-Anfragen der ARD dankbar annimmt, um sein Geltungsbedürfnis befriedigen zu können.

    Wohl aber kann und muss man es der ARD ankreiden, wenn sie versucht den Eindruck zu erwecken, als hätte die – gemessen an der Gesamtbevölkerung – in Deutschland zahlenmäßig unbedeutende türkische Bevölkerungsgruppe eine Art “Vetorecht” bei der Wahl des Präsidenten durch die Bundesversammlung, wobei zu berücksichtigen ist, dass die überwiegende Mehrheit der sog. türkischen “Community” nicht die deutsche Staatsbürgerschaft und damit auch kein Wahlrecht hat.

    Die Gutmensch-Redakteure in der ARD versuchen auf eine fast schon brachiale Weise, Gauck auf Wulff-Kurs zu zwingen. Denn sie ahnen: Von Gauck werden keine unbedachten “Der Islam gehört zu Deutschland”-Äußerungen kommen, die “Bunte Gesellschaft” und die forcierte Islamisierung Deutschlands sind Gaucks Anliegen nicht.

  16. Herrlicher Brief. Dem vielen Lob schließe ich mich gerne an!

    @Michelle:
    Und auch Ihre Kommentare sind wieder mal ganz wunderbar. Ja wirklich! Es ist einfach köstlich zu sehen, wie Sie versuchen, aus allem, was sich irgendwie bietet, was schlechtes zu konstruieren. Nur hieran scheinen sie sich endgültig die Zähne auszubeißen. Da ist aus linker Sicht nicht mehr viel gegen zu argumentieren, also geht es pauschal gegen den Verfasser, hm?

    Der Brief ist weinerlich? Von wegen! Er ist EMPÖRT! Er ist genau in dem Ton geschrieben, mit dem sich ständig Linke, Grüne und vor allem Muslime über alles Mögliche echauffieren, was nicht links, grün oder muslimisch ist.

    Frank Furter macht einen auf Claudia Roth. Herrlich. Dass Sie die Logik, die Botschaft und übrigens auch die Ironie in dem Text nicht erkennen können oder wollen, wundert mich nicht. Sie haben beim Lesen von Ihrer eigenen Medizin gekostet. Prost! Scheint Ihnen nur nicht gut bekommen zu sein. Und wissen Sie was? Genau das, da wette ich drauf, war die Intention des Autors.

    Und daher: Frank Furter, 12 Points. Chapeau!

    Grüsse.

  17. @Michelle
    Ein guter Rat:Lass deine Finger einfach von den Tasten deines Rechners,wie wir alle hier bei bluNews sehen und lesen können kommt sonst nur SCHEIßE dabei raus!

  18. Vermutlich reagier ich über…aber ich als gebürtiger Türke kriegs kotzen wenn dauernd von allen Türken die Rede ist. Dabei hat der Großteil der Türken hier soviel mit der Türkei zu tun wie meine Oma mit Technik. Das sind verdammte Kanacken, Azzlacks, Islamisten whatever…aber keine Türken. Dabei sind die Türken eines der wenigsten Völker die mit soviel respekt und anstand miteinander und mit anderen umgehen. Leider trüben so einige “Landsleute” hier die Sicht auf die wahre Kultur. Einfach nur Schade dass dann auch noch etliche Leute auf einen Zug mit aufspringen und Sachen feiern die einfach nicht wahr sind. Jeder der mal in der Türkei war wird mir zustimmen.

    Mal abgesehen davon hat dieser junge Spanier anscheinend keine Ahnung was er da schreibt. Er wiederspricht sich nämlich andauernd. Und mit Verlaub müsste man ihm eigentlich die Frage stellen: “Bist du irre?”. Ich verstehe nicht wieso er sich so sehr darüber aufregt das er und andere voll integrierte Randgruppen nicht gefragt werden, ohne eine Sekunde daran zu denken das er evtl. ja schon gefragt wurde(?) Warum sollte man ihn denn fragen? Er ist doch voll integriert und gehört somit zum deutschen Volk. Man fragt eben nunmal die, die am meisten gegen die Regierung hetzen/reden und unruhe stiften. Weil die restlichen Meinungen nicht weit der deutschen sein werden. Gibt Sinn oder?
    Ich sympathisiere im keinsten Fall mit Kebab Kottlet (oder wie auch immer der heißt) aber man muss sich echt nicht über jeden klein Scheiß auskotzen. Und besonders sollte man nicht wegen 30Sekunden öffentlich rechtlicher Sendezeit empört sein. Für mich einfach nur ein Schwachsinniger Brief von jemanden der sich unbedingt mal über Türken auskotzen musste weil der Dönnermann nebenan mehr Geld verdient als er, du und ich.

    p.s.: Es interessiert noch nicht mal Türken was Kebab Kottlet zu sagen hat. Die ARD versucht nur um jeden Preis tolerant zu wirken…

  19. Na ich muss doch sehr bitten, Herr OWL. Das ist ja fast schon auf dem Niveau des Spiegel Online-Forums, wo Andersdenkende niedergeschrien werden. Ohne Michelle wäre der Kommentarbereich doch um einiges langweiliger.

  20. Mir völlig aus dem Herzen geschrieben, Marco Pino !!!
    Nachdem man sich ja als Nur-Deutscher fast schon ausländerfeindlich wähnt, nur weil man der politisch korrekten links-grünen Mischpoke einfach nicht mehr bei deren Türken- bzw. Moslemhofierungen folgen kann oder will, ist man grenzenlos erleichtert, diesen glasklar formulierten und mitten ins Schwarze treffenden Text zu lesen !

    Und wenn ich noch einen Wunsch frei hätte:
    Viel mehr couragierte Jelena Stipic´s in unserem Lande und viel weniger von diesen destruktiven Michelles, dann bräuchte man sich um Deutschland wirklich keine Sorgen mehr machen…

    PS: Für die passionierten Antirassisten: Mit “ins Schwarze treffen” ist kein Anschlag auf Menschen mit dunkler Hautfarbe gemeint, sondern umgangssprachlich die Mitte einer Zielscheibe … man muß sich ja absichern ;-)

  21. Es tut so gut endlich mal zu lesen, was ich die ganze Zeit denke!
    Diese Kotaus vor den moslemischen Migrantenverbänden, dieses devote, politisch Über-Korrekte und nicht mehr zu überbietende Gutmenschentum hier in diesem meinem Land!
    Und dann wird auch noch die andere Wange hingehalten … !
    Marco Pino sagt was Sache ist, und es ist soooooo schade, das dieser Brief nicht die Runde macht, dass man so etwas nie in der Mainstream-Presse liest und dass nicht immer und immer wieder einer der etablierten Migranten aufsteht und sich wehrt.
    Denn DIE dürfen das!
    IHR DÜRFT DAS!
    Euch wird nämlich nicht unterstellt ausländerfeindlich oder sogar rechts zu sein!
    Uns kann man schnell mundtot machen.
    Und nichts wirkt da besser um unpopuläre Meinungen klein zu machen, als diese ewig gleiche Nummer mit der Ausländerfeindlichkeit und das Einsetzen der Nazi-Keule!
    Das wirkt quer durch alle Schichten und wird von gewissen Migrantengruppen gerne benutzt um eigene Forderungen durchzudrücken.
    Sich selbst immer und immer wieder auf political correctness abzuklopfen und ja niemandem auch nur die kleinste Möglichkeit einer Unterstellung zu geben, eher die eigenen Werte und Traditionen in Frage zu stellen, als zu riskieren sich angreifbar zu machen … Selbstverleugnung bis zur Selbstaufgabe, davon ist Deutschland durch und durch getränkt!
    Es kostet viel Kraft den Kopf oben zu halten, wenn man seine eigenen Leute nicht im Rücken hat, sondern im Genick!
    Deshalb bin ich so begeistet über diesen offenen Brief und wünsche mir mehr, und mehr und mehr davon!

  22. Liebe Michelle,

    angesichts Ihrer zähnefletschenden Kommentare, die sich zu 98 Prozent gegen Marco Pino richten, stellt sich mir ernsthaft die Frage, ob Sie ggf. einen persönlichen Rachefeldzug führen. Hat Marco P. Sie vielleicht mal in einer Disco abblitzen lassen oder sich im Reformhaus an der Kasse an Ihnen vorbei gedrängelt?

    Anders kann ich mir die Haarspaltereien kaum erklären, die Sie immer wieder krampfhaft versuchen, sobald die Frank-Furter Schnauze spricht…

    Beste Grüße

  23. @Gabriela
    Mir macht die Nazi Keule schon lange keine Angst mehr,ich lebe nach dem Motto “ist der ruf erst ruiniert lebt es sich ganz ungeniert”.Der Trick an der ganzen Sache ist du brauchst einfach nur sehr viel Bildung und wissen über dein Heimatland(du wirst sehen das du mehr positives findest als negatives)was das allerwichtigste ist.Dan eignest du dir noch einen gewissen Wissensschatz über die Türkei an(sehr nützlich ist auch wen du dich einwenig im Koran ausckennst insbesondere die Frauenfeindlichen und Gewaltverherrlichenden Verse kennst).Solltest du mit diesen Wissensschatz auf einen Gutmenschen oder verblendeten(grüne Kmehr/SPD)treffen und du kommst in ein Wortgefecht weil du deine Meinung vertritst,habe ich noch nie erlebt das einer von denen sich wircklich verbal durchsetzen konnte mit seinen lügen,verdrehten Fakten und realitätsfremden Ansichten wen man sein Wissen richtig einsetzt!

  24. Der “offene Brief” kritisiert – das hatte oben schon jemand erwähnt – nicht “die Türken”, sondern die Huckeducks der öffentlich-rechtlichen Medien in Gestalt der ARD.

    “Die Türken” werden hier im Übrigen generell sehr selten kritisiert.

    Kritik richtet sich soweit ich diese Seite hier verfolge immer gegen konkret bezeichnete Gruppen oder Personen. Mal ists Herr Erdogan, mal Herr Kolat, mal der Verein der “Türkischen Gemeinde in Deutschland” (die sich allerdings in der Außendarstellung selber für “die Türken” halten) oder Herr Idriz oder sonstwer, aber pauschale Kritik an “den Türken” hab ich hier bislang noch nicht gelesen, meine ich.

    Diejenigen zu fragen, die “am meisten gegen die Regierung hetzen/reden und unruhe stiften” und die anderen Migrantengruppen schlicht zu übergehen, stellt übrigens keinen Anreiz für eine Integration dar. Im Gegenteil. Damit würde Jammern und Fordern zum Erfolgsmodell…

  25. Hervorragender Brief, auf den es wohl leider keine Antwort geben wird… Dazu haben die feinen Herren viel zu große Angst. Ihnen fehlen einfach die Argumente…

  26. Die “Türken” ernten nur, was sie in 30 Jahren konsequenter Lobbyarbeit gesät haben. Und ja, es stimmt: Nur Gruppen, die die “Integration” verweigern sind von Interesse, denn die Migrationsindustrie braucht Probleme, keine Lösungen, denn sonst würde ihre Geschäftsgrundlage wegbrechen. Ist doch logisch, oder?

    Tipp für alle Einwanderer: Macht’s wie die Türken/Mohammedaner, dann bläst man euch auch Zucker in den Hintern. So funktioniert nun mal das Spiel. Wer keinen Ärger macht, bekommt auch keine Aufmerksamkeit.

    Ein Beispiel: Angenommen in den nächsten 10-20 Jahren wandern signifikante Mengen (1-2 Millionen inkl. “Familiennachzug”) von Rajputen aus Indien bei uns ein. Diese werden selbstverständlich auch ihre Sitten und Gebräuche importieren. Dazu gehört u.a. die “Witwenverbrennung”. Bei dem heutigen geistigen und moralischen Zustand (besser Verfall) unserer Gesellschaft wette ich 1.000.000 Euro darauf, dass jede Form von Kritik an dieser Barbarei schon bald mit den üblichen Methoden unter Strafe gestellt wird, denn schließlich wäre das ganz schrecklich diskriminierend, ausgrenzend, rassistisch,… [beliebige weitere gutmenschliche Worthülse einfügen]. Genauso, wie wir heute Islamischen Religionsunterricht an unseren Schulen ausrichten (müssen), würden wir dann einen ganz neuen und spannenden Markt für Bestattungsunternehmer schaffen. Klingt unglaubwürdig? Alles nur Panikmache? Verschwörungstheorie?

    Wer hätte denn von 20, 30 Jahren geglaubt, dass es mal SPD-Politiker geben würde, die sich öffentlich für die Einführung von Scharia-Gerichten stark machen? Oder, dass in ganz Deutschland flächendeckend “Halal”-Fleisch im Supermarkt angeboten und nicht-geschächtetes Fleisch Stück für Stück vom Markt verdrängt wird?

    Leute, das wird alles noch VIEL “lustiger” werden :(

  27. Ich habe mir die Übertragung gar nicht angesehen, weil sowieso Herr Gauck – eine schwierige aber integre und gesetzestreue Persönlichkeit – gewählt wurde. Von dem Schwachsinn der ARD habe ich eben hier erst gelesen – und auch die Kommentare. Wer Herr Pinos Wortwitz, seinen Sarkasmus und Hiintersinn nicht kennt, der könnte fast für bare Münze nehmen, dass er die anderen ,,Migrantengruppen” (die sich gar nicht als solche fühlen) in den Vordergrund schieben möchte. Liebe Michelle, er will damit ausdrücken, dass diese bevorzugte Behandlung unserer mohammedanischen/islamischen Zuwanderer einfach nur Schwachsinn ist – und nach meiner Meinung aus der Angst geboren wurde, dass man in Bälde unterlegen ist und dann auf Gnade hofft (die der Islam nirgends gewährt!!). Pino will, wie alle Ähnlichdenken, auf einen Mißstand aufmerksam machen, den wir jetzt noch ändern können. Das Rad der Geschichte läßt sich nicht zurückdrehen, aber Lauf, Geschwindigkeit und Richtung, der läßt sich bestimmen. Übrigens: Räder können doch rückwärts laufen!

  28. Liebe Michelle, Ihre Meinung trieft nur so von Muslimarschleckerei. Herrn Pinos Mail dagegen ist 1000% Richtig. In diesem Land werden nur die Anhänger der grössten Faschoideologie, die die Welt jemals hervorgebracht hat, dem ISLAM nämlich, umschwänzelt. Ich weiss nicht wie alt sie sind (noch Kindergarten oder schon älter?) aber entweder Sie sind genau so brainwashed, wie die vielen Guties und Bolschewiken in D, oder sie haben nie gelernt, Ihr Hirn pragmatisch einzusetzen. Der Islam hat nie und wird nie zu unserem Kulturkreis gehören und deshalb interessiert es uns, wie Herr Pino sagt, einen Scheissdreck, was diese Muslime über Herrn Gauck denken.

  29. Pingback: "Sind Sie irre?” Frank-Furter Schnauze: Offener Brief an die ARD - ScrollPost.com

  30. Als Imigrant der ersten Generation (gebuertig in Bulgarien, Jahrgang 54, halb Roma halb Jude, Deutscher seit 63) habe ich nach mehreren Jahrzehnten in Deutschland die Konsequenz gezogen und bin in die USA ausgewandert.

    Deutschland koennte ein so wunderbares Land sein…und war es fuer mich auch mal, aber was in den letzten 25 Jahren hier alles passiert ist war am Ende zu viel fuer mich.

  31. Michelle, ärgern Sie sich, dass die bösen Rechten, die doch von Ihnen stets als ausländerfeindlich betrachtet werden, Marco Pino zustimmen, oder was ist Ihnen über die Leber gelaufen?

  32. @Gabriela:

    Das ist doch die typische Masche der heutigen Rotfaschisten – die Rassismus- und Nazi- bzw. Holocaust-Keule. Mal abgesehen davon, dass Zweifel daran durchaus berechtigt sind (ich will darauf aber an dieser Stelle nicht näher eingehen), dienen diese Mittel der Unterdrückung der Meinungsfreiheit, die rotgrüne Gutmenschen einzig für sich beanspruchen. In totalitärer Weise wollen sie Andersdenkende ausgrenzen, überhöhen andere Nationen und beteiligen sich am Schuldkult, der den Deutschen auferlegt wird? Was ist das? Rassismus! Die Deutschen sind durch die ständige Konfrontation mit der Nazi-Keule und einer einseitigen “Vergangenheitsbewältigung” – u. a. auch durch das Nazi-Magazin SPIEGEL – zu einem Volk von Neurotikern geworden, die ihren Selbsthass durch geradezu fanatischen Aktionismus im Krampf gegen rechts kompensieren möchten.

  33. @Mete:

    Marco Pino hat doch deutlich von VIELEN und nicht ALLEN Türken geschrieben! Genauso wie “Kebab Kotlett” (LOL) nicht für die Türken spricht, spricht der Zentralrat der Zionisten auch nicht für das Judentum.
    Also: Bitte einen Gang runterschalten! Ich habe auch schon einige sehr nette, sympathische Türken kennengelernt, nur befinden die sich leider in der Minderheit, wie mir scheint. Geht mir mit Deutschen übrigens auch so. Viele sind infolge ihres “antifaschistischen” Spleens einfach nur ätzend. Die würde ich gern mit den Asi-Türken abschieben… mitsamt dem ganzen rot-grünen Pack.
    Ich verurteile übrigens alle opportunistischen Ausländer, die das NSU-Märchen für ihre Zwecke instrumentalisieren.

  34. @ Her Meggido und die anderen
    Ich kenne das Gefühl sehr gut zu denken “macht doch Euren Sch… hier alleine. Ich haue ab”! Es ist die pure Verzweifelung über die Zustände hier in unserem Land, die mich so denken läßt. Es sind so wenige, die mitbekommen oder wissen wollen, wie es hinter den Kulissen aussieht. Und manchmal kann ich sie sogar verstehen. Wissen ist nicht immer nur gut, es belastet auch! Mich jedenfalls! Ich fühle mich ohnmächtig diesen VolksZERTRETERN ausgeliefert, die weder von Skrupeln noch von Moral behelligt werden. Es ist, wie nicht mehr frei Atmen zu können … ich ersticke fast an all diesem Ungesagten und diesem Lügengespinst um mich herum.
    Ich gehöre zu denjenigen, die glauben, dass uns der Euro um die Ohren fliegen wird. Dass das Finanzsystem weltweit vor einem Kollaps steht, und …nein… ich bin keine Untergangsprophetin. Ich habe mich vor zwei Jahren angefangen damit zu beschäftigen, um jemandem das Gegenteil zu beweisen.
    Hat nicht funktioniert!
    Aber genau DAS, hat mir nach anfänglicher Fassungslosigkeit und blankem Entsetzen, die Augen für unsere sogenannte Demokratie, unsere Volksentscheider, die Bankenmafia und die ach so unabhängige Presse geöffnet. Tja, und weil das nicht nur in Deutschland so gut funktioniert, sondern überall auf der Welt, bleiben halt nicht mehr so viel Plätze übrig, zu denen man sich flüchten kann.
    (Oder man sitzt nachts vorm PC und vertraut sich dem www an) :-)

  35. Pingback: Blog » Blog Archive » Migranten

  36. Sie sollten vielleicht in Betracht ziehen mit jemandem zu sprechen der sich ihr Problem aus der medizinischen Perspektive her betrachtet.
    In den meistne Fällen sind solche Konflikte pschisch bedingt und haben ihre Wurzeln in ganz anderen Problemen.
    Versuchen Sie es mal. Es wird Ihnen nicht schaden und kann nur helfen.

  37. “In den meistne Fällen sind solche Konflikte pschisch bedingt und haben ihre Wurzeln in ganz anderen Problemen.”

    Das bringt mich zu meiner ernstgemeinten Frage vom 20. März 2012 at 08:27, die bislang noch auf Antwort wartet.

    Da Sie sicher jetzt ausgeschlafen sind und die Vorlesungen (ich tippe ganz klischeemäßig auf Sozialpädagogik oder “Irgendwas-mit-Medien”) für diese Woche vielleicht auch schon absolviert haben, könnten Sie mich doch jetzt einmal kurz aufklären, bitte ;-)

  38. Kein Grund mich persönlich zu Beleidigen.
    Angeblich wird das hier nicht gemocht.
    Weswegen ich mich auch nicht weiter auf dieses Niveau begeben werde.

    Zur Frage:
    Angesichts des grausamen Aufbaus dieses Blogs sowie der fehlenden Benachrichtigungsfunktion (trotz email Angabe…was will man den eigentlich mit den Adressen?) ist es schwer hier den Überblick zu behalten.
    Es wäre daher clever gewesen den entsprechenden Link einzufügen.

  39. Verstehe, Sie dürfen zwar anderen Menschen unterstellen, sie seien “pschisch” krank und sollten sich daher entsprechend behandeln lassen, Ihnen gegenüber sind allerdings jegliche Anzüglichkeiten tabu.

    Entschuldigen Sie bitte, ich wusste nicht, dass Sie so empfindlich sind was das Einstecken angeht.
    Hätte mir das aber ja grundsätzlich denken können… so von dem bisherigen Vorbringen Ihrerseits gesehen.

    Nebenbei bemerkt hätten Sie durch leichtes Googeln herausfinden können, dass der Kollege hier:
    ;-)
    für ironische und / oder nicht ganz ernst gemeinte Aussagen steht im WWW. Hab halt gedacht, Sie kennen sich als alte Piratenbraut gut aus im Internet. Aber macht nichts, hier können Sie künftig nachschauen,:
    http://www.vtxnet.ch/community/chat/smilies.asp
    (der sechste von oben in diesem Fall)

    Frohes Schaffen noch!

  40. @Prof.Kantholz

    Verstehe, Sie dürfen zwar anderen Menschen unterstellen, sie seien “pschisch” krank und sollten sich daher entsprechend behandeln lassen, Ihnen gegenüber sind allerdings jegliche Anzüglichkeiten tabu.

    Wie Ihnen Herr Professor sicher aufgefallen ist gibt es einen großen Unterschied zwischen einer generellen Aussage und einer gezielten Beleidigung.
    Meine Aussage war generell. Ihre war gezielt.

    Ich bin auch sonst nicht empfindlich aber da Herr P. das Argument als Rechtfertigung für Zensur herbeigezogen hat und dieses anscheinend nur für mich gilt(es wird ja alles hier gelesen bevor es veröffentlicht wird), nutze ich jede Möglichkeit auch um darauf hinzuweisen.

    Warum Sie mich jetzt als Piraten bezeichnen wird uns allen sicher verborgen bleiben…

  41. @Prof.Kantholz
    Ich schreibe das mal separat damit Sie sich oben weiter mit Ihrem Humor beschäftigen können:

    Wo ist nun der Link?
    Sie sind ja anscheinend soweit mit den persönlichen Beleidigungen beschäftigt, daß Ihnen nicht einmal der angebliche Grund für den ersten Kommentar eingefallen ist…
    Sagt mehr als 1000 Worte.

  42. :-) Vielen Dank für Ihren Kommentar!
    Soweit er nicht ironisch gemeint war, (bestimmt gibt es dafür auch ein Emoticon!) sollte ich es bestimmt als fürsorglichen Tip verstehen.
    Sehr nett von Ihnen! Noch einmal, Danke!
    Nein, ich bin weder psychisch krank, noch habe ich einen Konflikt.
    Aber ein Problem!
    Und über das habe ich geschrieben!
    Vielleicht habe ich sogar noch eins, – Insomnia! ;-)

  43. Sie sollten vielleicht in Betracht ziehen mit jemandem zu sprechen der sich ihr Problem aus der medizinischen Perspektive her betrachtet”

    Das halten Sie für eine generelle Aussage, ja?

    Na, wenn Sie meinen… gewissen Menschen soll man ja nicht widersprechen.

    Im Übrigen glaube ich nicht, dass es “uns allen sicher verborgen bleiben” wird, weshab ich Sie ne Piratenbraut nannte. Immerhin lobhudeln Sie die Piraten doch hier wos nur geht. Fragen würde ich mich zwar, was Sie mit “uns allen” meinen, da außer uns hier wohl keiner mehr liest oder schreibt und Sie hier eh relativ allein stehen, aber auch das soll mir Wumpe sein.

    Den Link zu meiner Frage werde ich übrigens nicht schicken. Erstens bin ich nicht Ihr Lakai und zweiten mag ich einfach nicht einsehen, dass Sie mit der Kommentarfunktion überfordert sind.

    Ich denke die Mods haben auch keine Lust mehr, unsere Nörgel-Beiträge in “alten” Artikeln freizuschalten, daher überlasse ich Ihnen jetzt das letzte Wort und widme mich wieder aktuelleren Sachen.

  44. Es geht nicht darum, daß ich mit der Kommentarfunktion überfordert bin.
    Es gibt keine Kommentarfunktion die mir zeigen würde wo ich etwas an diesem Datum geposted haben sollte.
    Es geht auch nicht darum, daß Sie hier irgendwelche niederen Dienste verrichten sollen. Das ist das Internet.
    Sie wollten, daß ich auf etwas antworte was ich nicht finden kann. Wo ist da das Problem einfach einen Link zu posten?
    Nutzt sich Ihre Maus ab?

  45. @ Prof. Kantholz

    Sie sind hier nicht der Einzige, der vergeblich auf Anworten von “Michelle” wartet. In einem anderen Thread (“Frankfurt: Linksgrünes Dilemma”) in diesem Blog habe ich “Michelle” um einen Beleg gebeten, weshalb ihrer Meinung nach dF und Pro angeblich “nach braunem Kot stinken”. Auf eine Antwort warte ich bis heute. Statt dessen behauptete “Michelle”, sie würde angeblich von anderen Kommentatoren “beleidigt” werden. (Wenn sie selbst andere als “Kot” bezeichnet, ist das selbstverständlich keine Beleidigung.)

    Am besten scheint es wohl, “Michelle” als Blog-Troll anzusehen und ihre “Beiträge” zu ignorieren. Mit der Zeit wird es ihr dann langweilig….

  46. Na das wäre ja einfach nicht wahr?
    Müssten Sie sich nicht mit all den Gedanken herumschlagen die Sie sonst so gut verdrängen.

    Warum setzten Sie sich nicht statt dessen dafür ein, daß wir eine email-Benachrichtigung bekommen wenn eine Antwort auf einen eigenen Kommentar geschrieben wurde? Das funktioniert bei anderen Blogs genauso.
    Wäre das nicht naheliegender als sich in diesem hochnäsigen Ton sich über Nichtigkeiten zu echauffieren?
    Oder ist das vielleicht die Hauptmotivation? Beim “Professor” bin ich mir nach der schwachsinnigen Ausrede bzgl. des Links eigentlich schon recht sicher.

    Es ist ja nicht so als hätte ich sonst nichts anderes zu tun, wie einige Kommentatoren hier und würde ständig die diversen Beiträge reloaden in der Hoffnung auf Aufmerksamkeit.

  47. Oh ja Herr Carsten Neumann, Sie sollten sich vielleicht angewöhnen bei einem Nick zu bleiben.
    Es gibt unter dem von Ihnen genannten Blogbeitrag keinen Kommentar von “Carsten Neumann”.
    Ich werde dennoch auf alles antworten was dort noch gammelt.

  48. Ich habe den Polen die Situation geschildert.
    Die kürzeste Antwort die aber auch die Meinung der anderen widerspiegelt war: “Ani chuje nie interesuje”.
    Was soviel heisst wie: geht mir am Arsch vorbei.
    Wer hätte das gedacht hm?

  49. BRAVOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO!!!
    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!11

  50. Einen Gang runter schalte ich sicher nicht. Hier wird in den Kommentaren dieser Eintrag sowas von gehyped das mir schon übel wird. Und sobald jemand irgendetwas dagegen sagt oder Kritik anbringt ist man zu beschränkt und blöd. Um so schöner zu sehen das wenigstens Leute meine Kritik lesen und diese anscheinend ernst genommen wird.

    Ich finde es jedoch schade das niemand auf den 2.Part meiner Kritik eingeht. Ok es mag sein das herr Pino, den ich weder persönlich kenne, noch andere seiner Blog Einträge, ein super Kerl ist.
    Aber kommt es euch nicht spanisch vor (hach…ja ^^) das er um ein Interview bittet für andere Minderheiten obwohl nach seiner Aussage diese Minderheiten im Schnitt, wobei ich ihm auch zustimme, doch besser integriert sind als Türken. Der Rest der integriert ist, ist für gewöhnlich im Besitz der Deutschen Staatsbürgerschaft und sollte sich auch zu dieser zählen. (Nicht vergessen! Eine Minderheit wird nicht von der Nationalität bestimmt die man aktuell trägt sondern viel eher der Herkunft) Und auch wenn sie nicht zur deutschen Staatsbürgerschaft zählt, haben diese “anderen” gut integrierten Minderheiten überdurchnittlich oft die gleiche Meinung wie der Rest von Deutschland. Also meine Frage deshalb: Warum diese dann überhaupt interviewen?

    Es liegt doch auf der Hand das eben so Leute wie “Kebab Kottlet” die aus Organisationen stammen die eindeutig anderen Wert- und Kulturkreisen entsprechen wie in diesem Fall dem Islam, wesentlich kontroversierter Antworten geben werden als andere Minderheiten. Und das ist eben der Punkt bei der ganzen Sache.
    Ich will die ARD auf gar keinen Fall in Schutz nehmen keine Angst…ich finde es schon fragwürdig genug den Amtseintritt eines Präsidenten so Platt zu tretten und einen Hype drum zu schnürren und dann auch noch Minderheiten zu fragen…was sollen diese Minderheiten denn bitte antworten?
    Etwa sowas: “Du Koleegah isch nix wissen. Diese mann sehen sehr knuddelig aus. Isch glaubä der machte seine job gut.”
    Ich men Halloooooo?! Und What the fuck!? Noch nicht mal unsere deutschen Mitbürger wissen was sie von ihm halten sollen. Er hat doch bisher verfickt nochmal nichts gemacht…

  51. Lieber Herr Pino, Liebe Frau Stipic,

    es wird Zeit, dass die spanisch- oder kroatischstämmigen Zuwanderer auch mal einen Integrationsminister fordern.

  52. Bin eingewanderter Holländer in Deutschland und 100% Ihrer Meinung, Herr Pino!

  53. Michelle, kann man Ihnen irgendwie helfen ?
    Niemand soll später sagen können, das alle nur weggeschaut haben.

  54. @Michelle
    “Es ist ja nicht so als hätte ich sonst nichts anderes zu tun, wie einige Kommentatoren hier und würde ständig die diversen Beiträge reloaden in der Hoffnung auf Aufmerksamkeit.”

    “Ich werde dennoch auf alles antworten was dort noch gammelt.”

    Was haben wir nur für ein Glück, ich kann es kaum fassen. So bleibts hier wenigstens unterhaltsam!
    Aber nicht immer beleidigt sein, wenn sich die Erwachsenen solange unterhalten.

  55. Ist schon weitgehend ok, @METE, was Du sagst. Insbesondere weils eben genug Türken gibt, die einfach Menschen sind und nicht X oder Y. Und, ja, der Hype um Gauck lenkt so schön ab von anderen Mauscheleien.
    Aber was ich Euch, der vernünftigen Mehrheit der Türken, mehr und mehr übelnehme, ist : Wenn ihr selbst nicht in den eigenen Reihen aufräumt und solche Feiglinge hart rannehmt, die zu fünft (!) einen einzelnen zusammentreten (und die Dunkelziffer ist da hoch) , wer soll es dann tun? Wenn ihr nicht selbst vor allem auch die Aufhetzer rannehmt, die mit dem Koran begründen, daß alle “Ungläubigen” schlagens- und tötenswert sind, wer soll es dann tun? Wer hätte denn sonst den Durchblick, was wann wo schiefläuft und was kann man mit angemessenen Mitteln dagegen tun ? Deutsche müssen und sollen sich da raushalten. Alle, sowohl die Gutmenschen als auch die Rechten. Aber tut endlich selbst was. Denn auch die Beschwerde, daß Ihr alle in einen Topf geworfen werdet , ist für mich eine Form des Gejammers, das ihr anderen vorwerft. Ist Euch nicht klar – da sitzen Leute und warten ab bis ihnen “Großdeutschland” in den Schoß fällt. Und dann fliegt Ihr alle raus, da wird wohl nicht gefragt werden, wie gut der und jener integriert war. Raus raus, Arbeitsplätze für Teutsche freimachen. Na, prima, da haben wir dann alle gewonnen, dankeschön…

  56. Ich weiß gar nicht was ihr habt,
    das spricht doch dafür, dass wir, deutschen sowie die meisten Einwanderer, gefühlt schon ein Volk sind. Ein größeres Kompliment kann es doch für Spanier, Italiener… nicht geben als wenn sie mit den deutschen in eine Gruppe gefasst werden (nein, nicht weil es cool ist deutscher zu sein, sondern weil das für unser aller toleranz spricht). Das sich da einige (nicht alle!) Muslime abspalten und deshalb als “Gegenmeinung” zu den deutschen befragt werden zeigt lediglich, das diese im allgemeinen als noch nicht integriert gesehn werden.

    Also wäre ich Italiener, Spanier… würde ich mich über so einen Bericht freuen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>