Gesellschaft News Titel — 31 Januar 2012

Skeptische Wetterfrösche sollen ausgetrocknet werden

Hitzige Debatte: Die Klimaerwärmung und ihre Ursachen lösen heftige Kontroversen aus (Bild: AgnosticPreachersKid; Quelle: Wikipedia)

Wie der Daily Caller meldet, haben verschiedene Aktivisten-Vereinigungen eine Kampagne zur Fokussierung der Wettervorhersagen auf die Erderwärmung gestartet. Ziel ist es, jene Metereologen gegenüber einem breiten Publikum zu outen, die Zweifel am menschgemachten Klimawandel haben. Die Aktivsten wollen dazu alle Fernsestationen anhalten, die Erderwärmung in den das Zentrum ihrer Wettervorhersage zu rücken, wie die Gruppe „The Forecast“ auf ihrer Website erklärt.

Der Grund für diese Kampagne dürfte laut Washington Post in einer Untersuchung aus dem Jahr 2010 zu finden sein. Die Ergebnisse der durch die George Mason University durchgeführten Erhebung lauteten: 63 Prozent der TV-Wetterexperten denken, die globale Erwärmung sei ein natürlicher Vorgang. Nur 31 Prozent hingegen vermuteten den Mensch als Ursache steigender Durchschnittstemperaturen.

Bereits 55 “Leugner” identifiziert

Bis heute haben die in der Kampagne „The Forecast“ tätigen Aktivisten 55 “Leugner” der menschgemachten Erderwärmung identifiziert. Doch bei dieser Zahl soll es nicht bleiben. Leugner sind nach der Definition der Aktivisten „alle, die ausdrücklich den überwältigenden wissenschaftlichen Konsens in Bezug auf den Klimawandel zurückweisen: der real, größtenteils durch den Mensch verursacht ist und schon erheblichen Einfluss auf die Welt hat.“

Dabei gehen die Aktivisten von „The Forecast“ sehr gründlich vor. „Wir eroieren die Sichtweise der Metererologen durch ihre Äußerungen in ihren Sendungen, ihren Blog-Einträgen, im Rahmen ihrer Aktivtäten in sozialen Netzwerken, bei öffentlichen Auftritten, in Interviews und beim Austausch mit ihren Zuschauern“, so die Initiatoren der Kampagne auf ihrer Website.

Manche Metereologen stemmen sich der Kampagne entgegen. Doch dies hält die zu den Klima-Aktivisten gehörende Gruppe „ThinkProgress“ für Betrug der Wettermänner und Frauen an ihrem Publikum. „Diese Klimaerwärmungs-Leugner hintergehen die Zuschauer und missbrauchen das Vertrauen der Öffentlichkeit. Dabei überschwemmen sie die Fernsehkanäle mit ideologisch gefärbter Verleugnung der Wissenschaft“, meinen die Aktivisten.

Auf Details kommt es den Umweltaktivisten nicht an

Auf einen völlig anderen Aspekt macht hingegen der Chef-Metereologe des Senders KTRK Channel 13, Tim Heller, aufmerksam. „Sie würden Ihren Zahnarzt auch nicht nach der Gallenblase fragen, also fragen Sie auch nicht Ihren örtlichen TV-Wetterfrosch nach der Klimaerwärmung“, meinte Heller gegenüber der Zeitung The Houston Chronicle. „Metereologen und Klimaforscher sind trotz mancher Überschneidung einfach nicht vergleichbar“, fährt Heller fort und meint: „Leider hält das manche TV-Wetteransager nicht davon ab, sich über das Thema Erderwärmung auszulassen.“

Auf diese Details dürfte es den Umwelt-Aktivisten jedoch nicht ankommen. Sie legen es darauf an, dass ihre Sichtweise verbreitet wird – wie fundiert diese auch immer sein mag. (CJ)

Share

About Author

blu-News

(2) Readers Comments

  1. Weniger Todesfälle durch Extremtemperaturen !
    Sehr guter Bericht auf Weltonline zu den Aussagen und Verfälschungen des IPCC, wie z.B.:
    Im Jahre 2007 veröffentlichte der Weltklimarat der Vereinten Nationen (IPCC) einen Bericht über Klimaextreme, der seitens der Medien beträchtliche Aufmerksamkeit erhielt. Doch zwei Jahre später kam heraus, dass einige der zentralen Behauptungen des IPCC – etwa, dass die globale Erwärmung die riesigen Gletscher des Himalaya bis 2035 zum Verschwinden bringen oder die afrikanischen Ernteerträge bis 2020 halbieren würde – auf Äußerungen in Spendenappellen von Umweltorganisationen beruhten und dass es dafür kaum oder gar keine Belege gab.

    Zwar steht im IPCC-Bericht tatsächlich, dass die globale Erwärmung extremere Warmtemperaturen zur Folge haben würde. Nur stellt er zugleich fest, dass es weniger extrem kalte Temperaturen geben würde. Weil jedes Jahr überall auf der Welt mehr Menschen durch Kälte als durch Wärme sterben, wird die Gesamtauswirkung der globalen Erwärmung sein, dass es weniger Todesfälle durch Extremtemperaturen gibt.

    Quelle:
    http://www.welt.de/debatte/die-welt-in-worten/article13772362/Warum-die-Klimaextremisten-falsch-liegen.html

  2. “Leugner des Klimawandels versuchen es noch einmal” – so werden die Skeptiker des vom Menschen gemachten Klimawandels in Medien wie zeitonline genannt. Irre an der ganzen Sache ist, dass es weder auf der einen noch auf der anderen Seite fundierte Beweise für die jeweiligen Thesen gibt. Zumindest räumen die Skeptiker ein, dass sich Denkfehler in der Theorie eingeschlichen haben könnten. Die Hardcore ” Der Mensch ist verantwortlich” – Beführworter fahren aber ganz andere Geschütze auf. Da werden Gelder an Umweltorganisationen verschoben, um diese These zu verstärken, da wird mittlerweile sozialer Druck auf Skeptiker ausgeübt – irre!!! Das hat etwas von Inquisition!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>